gamescom und Games-Branche unterstützen Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Die gamescom, das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele, die Koelnmesse und der BIU, der Verband der deutschen Games-Branche, spenden den Tombola-Erlös der diesjährigen gamescom-Branchenparty an die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung. Die gemeinnützige Organisation erhält 5.000 Euro.

Die Spende stammt zum Großteil aus dem Verkauf von Losen auf der offiziellen gamescom-Branchenparty (23. August) und wurde durch den BIU aufgerundet. Das Geld soll nun Förderprojekten im Bereich Medienkompetenz, Mediennutzung sowie digitale Technologien zugutekommen. Ausgewählt wurde die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, da sie sich seit über 20 Jahren für den Bildungserfolg und die gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen in Deutschland einsetzt. Ein zentrales Element ist dabei die Förderung digitaler Bildung und Integration von Kindern sowie Jugendlichen. „Digitale Bildung und Medienkompetenz sind heute zentrale Grundqualifikationen für Kinder und Jugendliche, um kompetent, kritisch und kreativ mit Medien umgehen zu können“, sagt Felix Falk, BIU-Geschäftsführer.

„Als Games-Branche kennen wir das große Potenzial digitaler Medien für Heranwachsende. Und wir wissen, dass wir als Verband auch Verantwortung tragen, Kinder und Jugendliche beim Erlernen von Medienkompetenz zu unterstützen. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung leistet mit ihren Digital-Projekten hierfür einen wertvollen Beitrag.“ „Karitative Aktionen im Rahmen der gamescom Branchenparty haben fast schon Tradition. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr die Arbeit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und damit Projekte für Bildungserfolg und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen unterstützen können. Ein großer Dank geht an alle, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben“, sagt Tim Endres, Director gamescom, Koelnmesse GmbH.

„Spielfreude wecken, Spielkultur entdecken, Spielräume öffnen – in einer komplexen Umwelt, in der kaum noch etwas planbar und beständig ist, können im guten Spielen wichtige Kompetenzen wie Kreativität, Spontanität, Empathie, Kommunikation trainiert werden“, sagt Frank Hinte, Prokurist Finanzen, Recht & Personal bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der gamescom, der Koelnmesse und dem BIU Partner an unserer Seite haben, die unsere Arbeit im Bereich der digitalen Bildung unterstützen.“